Fachveranstaltung

Diversity und Identität(-spolitik) in Polizei und Gesellschaft

Evangelischen Akademie Tutzing
Schlossstraße 2+4
82327 Tutzing
Zeitraum29.09–30.09.2022

Hintergrund

Das Gesprächsforum Politische Bildung und Polizei ist ein Tagungsformat, welches im Rahmen des von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderten und von der Deutschen Hochschule der Polizei sowie der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW durchgeführten Modellprojekts „Politische Bildung und Polizei“ etabliert wurde. Getragen wird das Forum von dem interdisziplinären Arbeitskreis „Politische Bildung und Polizei“, gefördert wird die aktuelle Tagung durch die Bundeszentrale für politische Bildung.

Inhalt und Zielrichtung

Aktuelle Debatten um Diversität in der Gesellschaft mit ihren Bezügen auf – zugeschriebene oder selbst bestimmte – kulturelle, ethnische oder geschlechtliche Identitäten zeigen vielfältige Kontroversen auf. Ins-gesamt geht es – unter dem Label der „Identitätspolitik“ – um die Möglichkeiten und Grenzen des gleich-berechtigten Miteinanders in einer Gesellschaft, in der „Mehrheits-“ und „Minderheits-Deutungen“ ver-schwimmen. Dass Fragen über Diversität und Identität auch polizeilich relevant sind, machen etwa die Auseinandersetzungen um „Racial“ bzw. „Ethnic Profiling“ oder institutionellen Rassismus bei der Polizei deutlich. Doch auch innerhalb der Polizeiorganisation selbst sind Fragen von Diversity und Identität (Ein-stellung/Karrierewege von Bediensteten mit internationaler Familiengeschichte, People of Colour, Personen verschiedener Geschlechter und sexueller Identitäten etc.) virulent. Vor diesem Hintergrund wer-den auf der Tagung mögliche Beiträge der politischen Bildung zur Stärkung polizeilicher Diversity-Kompetenz im Außen- und Innenverhältnis untersucht.

GFPolBiP_2022_Programm

Das Bayerische Bündnis für Toleranz lädt ein.